bedeckt München 19°

Buch von François Hollande:Schuld sind die anderen

François Hollande, 63, zieht mit seinem Buch viel Aufmerksamkeit auf sich. Über den Neuanfang in seiner sozialistischen Partei spricht in Frankreich kaum noch einer.

(Foto: Joel Saget/AFP)

Frankreichs Ex-Präsident François Hollande veröffentlicht sein Buch "Lehren der Macht". Darin greift er ausgiebig seinen Nachfolger Emmanuel Macron an. Aber zumindest in einer Angelegenheit gibt er sich auch selbstkritisch.

"Les leçons du pouvoir", Lehren der Macht, hat François Hollande sein neues Buch genannt. Das klingt nach Selbstkritik. Doch Frankreichs ehemaliger Präsident scheint weniger sich selbst, als seinen Nachfolger Emmanuel Macron belehren zu wollen. Am Mittwoch veröffentlichte der 63-Jährige das Resümee seiner fünf Jahre im Elysée-Palast. Es ist eine Mischung aus Verteidigungsschrift und Anklage. Dass es Frankreich heute wirtschaftlich besser geht als noch zu seiner Amtszeit? Hollandes Verdienst. Dass die Liberalisierung des Arbeitsmarktes, die Hollande angestoßen hat und die Macron nun fortführt, zu sozialen Verführungen führen könnte? Macrons Schuld.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young couple kissing against brick wall Munich Bavaria Germany mit_2002_08344
Partnerwahl
Wie anspruchsvoll dürfen wir sein?
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB