bedeckt München 34°

Bruno Kahl im Interview:"Störversuche" aus Russland

BND

Bruno Kahl will künftig sicher sein, wer von seinen Mitarbeitern wen ausspäht.

(Foto: Regina Schmeken)

Der BND-Präsident warnt vor der Gefahr durch Cyber-Attacken, wirbt für Reformen und spricht über den schlechten Ruf des deutschen Auslandsgeheimdienstes.

SZ: Herr Präsident, gerade ist in der mächtigsten Demokratie der Welt gewählt worden. Datendiebe und Internet-Trolle haben es zeitweise geschafft, im Wahlkampf den Takt vorzugeben. Beobachten Sie das?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
"Wo bleiben die Veränderungen?"
Teaser image
Nachhaltigkeit
Mythos Umweltsünde
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Schulweg
"Man kann seinen Kindern ruhig etwas zutrauen"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir