Neuer Anlauf im Unterhaus May will noch mal über Brexit-Abkommen abstimmen lassen

May am Eingang ihres Amtssitzes in der Londoner Downing Street.

(Foto: AFP)

Anfang Juni wird die britische Premierministerin es laut einer Mitteilung ihres Büros erneut versuchen. Dreimal ist sie bereits gescheitert.

Die britische Premierministerin Theresa May will einen neuen Versuch starten, um ihr Brexit-Abkommen durch das Parlament zu bekommen. Die Abstimmung solle in der ersten Juni-Woche stattfinden, teilte das Büro der Regierungschefin in der Downing Street am Dienstag mit.

Das britische Unterhaus hat Mays mit der EU ausgehandeltes Abkommen über einen Austritt Großbritanniens bereits drei Mal abgeschmettert. Der ursprünglich für den 29. März vorgesehene Brexit musste deshalb verschoben werden. Die Frist wurde inzwischen bis zum 31. Oktober verlängert.

Wie May es diesmal schaffen will, eine Mehrheit zu bekommen, ist unklar. May hat ihren Rücktritt in Aussicht gestellt, wenn die Abgeordneten das Abkommen billigen. Ihr Sprecher James Slack sagte, es sei "unerlässlich", dass das Parlament vor der Sommerpause Ende Juli grünes Licht gebe. Mays Regierung ist in Gesprächen mit der oppositionellen Labour-Partei, um einen Kompromiss auszuhandeln, doch bisher ohne konkrete Fortschritte. Wegen der Brexit-Verschiebung muss das Vereinigte Königreich an der Wahl des Europäischen Parlaments Ende Mai teilnehmen.

Politik Europäische Union Brexit-Partei stärker als Labour und Tories zusammen

Umfrage zur Europawahl

Brexit-Partei stärker als Labour und Tories zusammen

Die neu gegründete Vereinigung um ihren Chef Nigel Farage vereint offenbar einen Großteil der EU-Gegner in Großbritannien hinter sich.