Brexit:Fischerei-Streit ungelöst

Im Streit um Fischereilizenzen zwischen Frankreich und Großbritannien hat es am Donnerstag anscheinend noch keinen Durchbruch gegeben. Die Regierung in London teilte nach einem Treffen zwischen Großbritanniens Brexit-Beauftragtem David Frost und dem französischen Europa-Staatssekretär Clément Beaune in Paris lediglich mit, beide Seiten hätten "ihre Positionen und Besorgnisse dargelegt". Beaune hatte zuvor betont, er freue sich, den Dialog wieder aufzunehmen und die Umsetzung der Verträge sicherzustellen. Frankreich wirft Großbritannien vor, sich nicht an Brexit-Abmachungen zu halten und französischen Fischern Lizenzen zu verweigern . London weist die Anschuldigungen zurück. Der Dialog solle Anfang kommender Woche fortgesetzt werden. Am Freitag ist ein Treffen Frosts mit EU-Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič in Brüssel geplant. Dabei dürfte es vor allem um den Streit über die Brexit-Regelungen für Nordirland gehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB