bedeckt München 18°
vgwortpixel

Nigel Farage:Das Schreckgespenst

Nigel Farage

Nigel Farage, wie man ihn kennt. Und doch ist etwas anders. Früher hatte der Mann auf nahezu jedem Foto ein Bier in der Hand. Seit neuestem bevorzugt er - wie hier in Sevenoaks - nichtalkoholische Getränke.

(Foto: Gustavo Valiente/INTERTOPICS/eyevine)

In London herrscht blanke Panik: Nigel Farage, der Erfinder des Brexit, hat eine neue Partei. Und die ist in Umfragen für die Europawahl jetzt schon stärker als Tories und Labour zusammen.

Vielleicht ist die bedrohlichste Nachricht für alle Gegner von Nigel Farage, dass er mit dem Trinken aufgehört hat. Sagt er. Ein Bier in der Hand, ein paar Schlucke nehmen, genussvoll stöhnen, kumpelhaft lachen, ich bin einer von euch, laut sein, Witze erzählen, immer ein bisschen drüber - das war sein Markenzeichen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Vertrauen und Zweifel in der Corona-Krise
Drosten und wir
Teaser image
Josef Aldenhoff im Gespräch
"Sexualität ist oft verstörend"
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Großbritannien
Der Chefberater, der zur Last wird
Zur SZ-Startseite