bedeckt München 19°
vgwortpixel

Großbritannien:Die große Entfremdung

German Chancellor Angela Merkel Meets Queen Elizabeth II At Buckingham Palace

Buckingham Palace, 27. Februar 2014: Angela Merkel freut sich über den Tee mit der Queen. Gleichzeitig erteilt sie Premier David Cameron eine Absage.

(Foto: Getty Images)

Deutschland und England eint eine bewegte Geschichte. Wie wirkt sich das Inseldrama auf das Verhältnis aus? Über Deutsche, Briten und den Brexit.

Wie schön wäre es, die Sache jetzt abzuhaken. Zweite Lesung, dritte Lesung und fertig. So wie es in der Bundestags-Drucksache 19/5313 aufgedröselt ist. Unter A werden Problem und Ziel beschrieben. Am 29. März 2017 habe das Vereinigte Königreich den Europäischen Rat von seiner Absicht unterrichtet, aus der Europäischen Union auszutreten. "Danach endet die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreiches am 30. März 2019." Das ausgehandelte Abkommen sehe einen Übergangszeitraum bis 31. Dezember 2020 vor. Hauptziel des Gesetzesentwurfs sei, für den Übergangszeitraum Rechtsklarheit herzustellen. Unter B die Lösung: Im Übergangszeitraum sind die die Europäische Union betreffenden Gesetze "so zu verstehen, dass auch das Vereinigte Königreich erfasst ist". Alternativen? Keine.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Deutsche Bank in China
Läuft doch bei der Deutschen Bank
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"