bedeckt München 20°
vgwortpixel

SZ Espresso:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Die britische Premierministerin Theresa May.

(Foto: AFP PHOTO/PRU)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Der Tag kompakt

May appelliert vor Brexit-Votum an Abgeordnete. Vor der Abstimmung am Abend im Unterhaus wirbt die britische Regierungschefin mit heiserer Stimme um Zustimmung für ihren leicht veränderten Brexit-Deal. Generalstaatsanwalt Cox hat den Abgeordneten empfohlen, den Deal anzunehmen - trotz anhaltender Bedenken. Labour-Chef Corbyn kündigt an, seine Partei werde dagegen votieren. Verfolgen Sie die Debatte im Live-Ticker.

Deutschland sperrt Luftraum für Boeing 737 Max 8. Nach dem Absturz in Äthiopien zieht das Bundesverkehrsministerium Konsequenzen. Die Zahl der Länder, die Flugzeugen des Typs ein Startverbot erteilt haben, wächst damit weiter an. Neben Australien und Südkorea hat sich auch Großbritannien dazu entschieden. Auch das Reiseunternehmen Tui lässt die Maschinen am Boden. Die Einzelheiten

SPD drängt auf Nahverkehrs-Tickets für Dieselfahrer. Die SPD-Bundestagsfraktion will ein Konzept beschließen, das Fahrverbote verhindern und die Betroffenen mobil halten soll. Der Vorstoß der Sozialdemokraten könnte neuen Dissens in die große Koalition bringen, erklärt Markus Balser.

Urteil gegen Sigi Maurer aufgehoben. Die österreichische Grünen-Politikerin wehrte sich gegen verbale sexuelle Übergriffe und wurde dafür selbst wegen übler Nachrede verurteilt. Nun hat das Oberlandesgericht Wien das Urteil aufgehoben, der Prozess muss wiederholt werden. Von Leila Al-Serori

Biathletin Dahlmeier verpasst dritte WM-Medaille in Östersund. Die Doppel-Olympiasiegerin leistet sich im schweren Einzel einen Schießfehler und landet nach 15 Kilometern auf dem vierten Rang. Am Ende hat sie 39,5 Sekunden Rückstand auf Siegerin Hanna Öberg. Zuvor hatte Dahlmeier bereits zweimal Bronze gewonnen. Zur Meldung

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

"Rechte Hooligans gibt's überall - in Chemnitz fehlt ein Gegengewicht." Fan-Forscher Robert Claus spricht über die besondere Situation in Chemnitz und er erklärt, welchen Schaden der Klub anrichtet und warum es in Dortmund anders läuft. Interview von Antonie Rietzschel

Der Schwachpunkt der selbsternannten Sprachwächter. Mit einem Aufruf gegen sprachlichen "Gender-Unfug" machten kürzlich Prominente von Monika Maron bis Dieter Hallervorden von sich reden. Ihr Manifest ist entsetzlich schlecht geschrieben - doch das ist nur einer von vielen Mängeln in der Argumentation. Von Till Raether

Riskanter Sonnenschirm für die Erde. Mit kleinsten Partikeln in der Stratosphäre ließe sich ein Teil der Sonneneinstrahlung reflektieren und die Erde so abkühlen. Völlig unklar sind jedoch die politischen Risiken des solaren Geoengineerings. Von Marlene Weiß

SZ-Leser diskutieren

Kann May ihren Brexit-Deal retten? "Nein, sie kann ihren Brexit-Deal nicht retten", meint KensingtonRoyal, "weil die Widerstände in allen Lagern zu groß sind". Leser wrzkbrnft kommentiert: "Das britische Parlament stellt jede Monty-Python-Aufführung in den Schatten ‑ Opera Buffa vom Feinsten." Weiter schreibt er: "Der neue Volkssport der Briten ist, gegen jeden Vorschlag zum Brexit zu stimmen ‑ also Fundamentalopposition zu machen." Thule fragt sich, "ob dieser Schrecken jemals endet?" Diskutieren Sie mit uns.