bedeckt München 16°
vgwortpixel

Brexit:Der große Graben

Triggering Article 50 - White Cliffs Of Dover

Die Kreidefelsen von Dover vor dem Ärmelkanal sind im Zweiten Weltkrieg zum Symbol für Heimat und Abschottung geworden.

(Foto: Getty Images)

An der engsten Stelle sind es nur 34 Kilometer, aber für die Briten symbolisiert der Ärmelkanal die große Distanz zum Rest Europas. Eine Reise entlang der Bruchlinie.

Das Erste, was man sieht, wenn man durch die Tunnel von Dover marschiert, sind die Nasenlöcher von Adolf Hitler. Der einstige Obergefreite ließ sich ja gern bei Reden von unten filmen, er fand, das mache seine Erscheinung eindrucksvoller. In einem neonlichtbeschienenen Gang, der bereits zu Napoleons Zeiten in den weißen Kalkstein über der Stadt geschlagen worden war, sehen diese Nasenlöcher ziemlich lächerlich aus. Mit bewegten Bilder, die zeigen sollen, "wie wir in diesen Krieg hineingeraten sind", wird Touristen erklärt, warum der schreiende, hampelnde Mann, der da an eine Wand projiziert wird, den Zweiten Weltkrieg vom Zaun brach, und wie - das zeigt ein weiterer Film - ein entschlossener Winston Churchill das Heft in die Hand nahm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Österreich
"Diese Welle an Hass"
Teaser image
Flugverkehr
Was an Flugschulen wirklich vor sich geht
Teaser image
Globalisierung
Weltviruskrise
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite