CO₂-Reduzierung:Wie Bottrop zum Musterstädtchen des Klimaschutzes wurde

Lesezeit: 9 min

CO₂-Reduzierung: Eine klimafreundliche Sanierung beginnt im Kleinen - bei jedem einzelnen der Wohnhäuser inklusive der Türme des Emscherklärwerks in der Siedlung in Bottrop.

Eine klimafreundliche Sanierung beginnt im Kleinen - bei jedem einzelnen der Wohnhäuser inklusive der Türme des Emscherklärwerks in der Siedlung in Bottrop.

(Foto: imago stock; Bearbeitung SZ)

2010 hat sich die Stadt vorgenommen, den CO₂-Ausstoß um die Hälfte zu senken - ausgerechnet im armen Ruhrgebiet, ausgerechnet mit Sozialdemokraten.

Von Jan Bielicki

Die Zukunft liegt in diesem Heizungskeller. Er grundiert ein unscheinbares Wohnhaus im Süden Bottrops. Baujahr 2015, drei Stockwerke, Flachdach, sechs Mietparteien, je 78 Quadratmeter. Die Mieter brauchen einen Wohnberechtigungsschein und zahlen 6,25 Euro pro Quadratmeter. Warmwasser und Heizung inklusive - das ist Stephan Patz wichtig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Strawberry Milkshake with a Burger and Fries; Burger
Gesundheit
»Falsche Ernährung verändert die Psyche«
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB