Bodo Ramelow:"Russland führt seinen Krieg auch in Deutschland"

Bodo Ramelow: "Früher war ich ein Gegner von Waffenlieferungen." Der Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, Bodo Ramelow (Die Linke), in der Staatskanzlei in Erfurt.

"Früher war ich ein Gegner von Waffenlieferungen." Der Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, Bodo Ramelow (Die Linke), in der Staatskanzlei in Erfurt.

(Foto: Friedrich Bungert/Friedrich Bungert)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow über die Entfremdung zwischen Ost- und Westdeutschen, sein Eintreten für Waffenlieferungen und die Konflikte mit seiner Linkspartei.

Interview von Boris Herrmann und Ulrike Nimz, Erfurt

SZ: Herr Ramelow, in Ihrer gerade zu Ende gegangenen Zeit als Bundesratspräsident, also als nominell viertwichtigster Mann im Staat ...

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDie Linke
:Es geht nicht mehr mit Wagenknecht, aber geht es ohne sie?

In der Linken kämpft jeder gegen jeden, aber fast alle kämpfen gegen Sahra Wagenknecht. Ob Klima, Corona oder Krieg, ihr Kurs widerspricht meist dem ihrer Partei. Noch naheliegender als die Frage, wann sie austritt, ist also die Frage: Ist sie überhaupt noch wirklich drin?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: