Süddeutsche Zeitung

Bochum:Scholz betont Notwendigkeit stabiler Renten

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Notwendigkeit stabiler Renten betont. Nötig sei eine Garantie für stabile Renten für junge Leute, "die jetzt viele...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Bochum (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Notwendigkeit stabiler Renten betont. Nötig sei eine Garantie für stabile Renten für junge Leute, „die jetzt viele Jahrzehnte Beiträge zahlen“, sagte Scholz am Samstag beim Auftakt zur heißen Wahlkampfphase in Bochum. Scholz, der auch Bundesfinanzminister ist, sprach sich in diesem Zusammenhang gegen eine weitere Steigerung des Renteneintrittsalters aus.

Scholz forderte mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft. Sie dürfe nicht weiter auseinanderfallen. „Viele agieren für sich“, stellte Scholz fest. Nötig sei dagegen eine Gesellschaft, für die der Respekt eine große Bedeutung habe. „Respekt vor denen, die wir jetzt alle so beklatscht haben, vor den Corona-Heldinnen und -Helden.“ Dies sei eine gute Botschaft gewesen, die aber „nicht auf diese begrenzt sein“ dürfe. „Die Anerkennung für diese Arbeit muss weiter gelten“.

Scholz forderte in diesem Zusammenhang eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro und sagte: „Das will ich im ersten Jahr meiner Kanzlerschaft durchsetzen.“

© dpa-infocom, dpa:210813-99-833272/3

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210813-99-833272
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal