bedeckt München
vgwortpixel

Konsum:Ein schwarzer Freitag

Erst demonstrieren - und dann shoppen?

(Foto: Sebastian Gabriel (links) imago Images / future Images (rechts))

Selbst die "Fridays for Future"-Aktivisten sind nicht gegen Black Friday immun. Die Gesellschaft muss sich aus dem Widerspruch von Klimaschutz versus Konsumrausch befreien - doch ohne politische Hilfe schafft sie es nicht.

Dieser Freitag wird garantiert keiner für die Zukunft. Zwar werden wieder Zehntausende Schüler zum Friday for Future strömen. Aber zeitgleich steigt der Black Friday, dieses Hochamt des Konsums, dieser Tag der angeblichen Supersonderangebote und überfüllten Geschäfte. Zwei Fridays, die gegensätzlicher kaum sein könnten - und doch so eng zusammenhängen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reden wir über Geld
"Das Streben nach Geld ist eine belanglose Beschäftigung"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"