Nein, Helmut Kohl hat sich bei seinem Besuch in Tibet im Juli 1987 keine Erkältung zugezogen. Den kleidsamen Schal aus Rohseide hat er zur Begrüßung vom damaligen Chef der autonomen Regierung Tibets geschenkt bekommen. "Drei hübsche Tibeterinnen in Landestracht wollen dem Kanzler aus einer verzierten Kanne Chang anbieten: "tibetisches Bier, vermischt mit Yak-Butter", erinnert sich Kanzlerbegleiter Mainhardt Graf von Nayhauß, aber Kohl habe die Mädchen "vor lauter Händeschütteln" übersehen.

Foto: Lingen

7. April 2008, 10:162008-04-07 10:16:00 ©