BildstreckeIn welchen SPD-Verbänden es am meisten kriselt

Sieben Jahre Rot-Grün haben die SPD in den Ländern zahlreiche Regierungsbeteiligungen gekostet. In einigen oppositionellen sozialemokratischen Landesverbänden gibt es seitdem andauerende Querelen um die Spitzenpositionen.

Jüngstes Beispiel ist die Hamburger SPD: 2001 wurden die Sozialdemokraten nach mehr als 40 Jahren an der Macht in die Opposition geschickt, 2004 scheiterte der erste Versuch, in den Senat zurückzukehren kläglich. Daraufhin gab es neues Personal: Landesvorsitzender wurde Mathias Petersen. Er wollte Spitzenkandidat für die Wahl 2008 werden.

Foto: dpa

28. Februar 2007, 12:002007-02-28 12:00:00 ©