Bald ist auch die Frage, wer den internationalen Militäreinsatz anführen soll, endgültig geklärt. Präsident Barack Obama hatte es zuvor wegen innenpolitischer Debatten abgelehnt, dass die USA das Kommando behält. Am 31. März übernimmt die Nato die Führung, nachdem sich Frankreich und die Türkei auf eine gemeinsame Position einigen konnten. Auf dem Bild ist ein französischer Pilot zu sehen, der sich von Kreta aus auf den Weg nach Libyen macht.

Bild: dpa 8. April 2011, 17:232011-04-08 17:23:30 © sueddeutsche.de/isch/leja/mati