Recherche zum Freihandelsabkommen TTIP unter der Lupe

Die TTIP-Recherche ist abgeschlossen, für das Freihandelsabkommen selbst wird das - frühestens - im kommenden Jahr erwartet.

(Foto: Axel Bueckert - Fotolia)

Ein Dossier mit mehr als 20 Beiträgen rund um das Transatlantische Freihandelsabkommen: Eine Zusammenschau der TTIP-Recherche - mit den Favoriten unserer Leser.

Von Sabrina Ebitsch

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

kennen Sie Michael? Familienvater, 41 Jahre alt, leicht übergewichtig - Sie wissen schon. Irgendwie kennen wir alle Michael, er ist der deutsche Michel, der Durchschnittsdeutsche. Und einer der mehr als 800 Millionen Menschen, die von TTIP betroffen wären. Wer ihn näher kennenlernen möchte, dem sei dieses Video empfohlen - umso mehr, wenn Sie auch TTIP, das Transatlantische Freihandelsabkommen zwischen EU und USA, näher kennenlernen möchten.

recherche_artikel

"Hoffnung oder Hysterie: Was bedeutet das Freihandelsabkommen TTIP für uns?" Diese Frage hat unsere Leser in der sechsten Abstimmungsrunde des Projekts Die Recherche am meisten interessiert. Dieser Beitrag ist Teil eines Dossiers, das sie beantworten soll. Alles zur TTIP-Recherche finden Sie hier, alles zum Projekt hier.

Das sollte auch mit dieser Lektüre gelingen: Das vorliegende Dossier zu dem umstrittenen Abkommen ist im Rahmen des Projekts Die Recherche nach einer Online-Abstimmung auf Wunsch der SZ-Leser entstanden. Über mehrere Wochen hat die Redaktion in Ihrem Auftrag mehr als 20 Analysen und Reportagen verfasst, Hintergrundgespräche und Interviews geführt, um die Frage unserer Leser "Hoffnung oder Hysterie: Was bedeutet das Freihandelsabkommen TTIP für uns?" umfassend zu beantworten.

In mehreren Schwerpunkten wie Kultur und Bildung, internationale Beziehungen oder in gezielten Faktenchecks widmen sich die SZ-Autoren verschiedenen Aspekten von TTIP - auch solchen, die unsere Leser vorgeschlagen haben: vom Investorenschutz über Fracking bis hin zu den Kampagnen von Gegnern und Befürwortern und einem Blick in andere Länder. Vielen Dank an dieser Stelle fürs Mitmachen und fürs Mitlesen. Diese Beiträge aus unserem TTIP-Paket waren übrigens die Favoriten unserer Leser.

TTIP-Recherche Wenn Schiedsrichter Verteidiger brauchen
Die Recherche - Report
Investorenschutz bei TTIP

Wenn Schiedsrichter Verteidiger brauchen

Die Kampagne gegen "Geier" und "Geheimgerichte" wirkt: TTIP könnte kippen, weil die Gegner sich auf die Klagerechte für Unternehmen und die umstrittenen Schiedsgerichte eingeschossen haben. Drei Treffen mit Diplomaten und Lobbyisten, die langsam verzweifeln.   Von Jannis Brühl

TTIP-Recherche Kulturkampf in der Küche
Die Recherche - Faktencheck
TTIP-Faktencheck: Lebensmittel

Kulturkampf in der Küche

Hormonfleisch, Genfood, Chlorhühnchen: Wenig polarisiert bei TTIP so sehr wie amerikanische Lebensmittel. Das erschwert eine sachliche Diskussion. Welche Gefahren in deutschen Küchen wirklich drohen - und was Europa beim freien Handel mit Lebensmitteln gewinnen könnte.   Von Christoph Behrens

TTIP-Recherche Von Nafta lernen
Die Recherche - Analyse
Freihandel

Von Nafta lernen

Mit 20 Ländern haben die USA Verträge wie TTIP geschlossen. Aus dem wichtigsten, dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta, lässt sich ableiten, was von vielen Ängsten und Hoffnungen rund um die transatlantischen Freihandelspläne zu halten ist.   Von Nikolaus Piper

TTIP-Recherche Freihandel ja - aber mit Bedingungen
Die Recherche - Essay
Handelsabkommen TTIP

Freihandel ja - aber mit Bedingungen

Handel schafft Wohlstand. Punkt. Aber viele Menschen lehnen die Pläne für das transatlantische Abkommen TTIP ab und fordern den Skalp vom Kopf des Kapitalismus. Warum wir trotzdem am Freihandel festhalten müssen.   Von Alexander Hagelüken

TTIP-Recherche TTIP in Zahlen
Die Recherche - Hintergrund
Von Wirtschaftswachstum bis Schadenersatz

TTIP in Zahlen

Je länger verhandelt wird, desto heftiger wird um das Freihandelsabkommen TTIP gestritten. Für die TTIP-Recherche haben wir Zahlen zusammengestellt, die unstrittig sind - fast.   Von J. Brühl, S. Ebitsch, D. Esslinger, C. Gasteiger, M. Kolb und S. Liebrich

Für die nächste Runde des Projekts Die Recherche freuen wir uns über Mails, Posts und Tweets - insbesondere über neue Themenvorschläge. Schreiben Sie uns, welche Frage Sie beschäftigt, welches Thema Die Recherche als nächstes bearbeiten soll.

Bis dahin alles Gute und viel Spaß beim Lesen,

Sabrina Ebitsch, Team Die Recherche

So erreichen Sie Die Recherche