bedeckt München 26°

Genf:Schau mir in die Augen

Joe Biden und Wladimir Putin 2021 in Genf

Der erste Erfolg der amerikanischen Seite war, dass Wladimir Putin kurz vor Joe Biden in der Villa La Grange eingetroffen ist. Sonst kommt eigentlich immer der russische Präsident zu spät.

(Foto: AP)

In einer Villa am See treffen sich Joe Biden und Wladimir Putin, die sich im Vorfeld gar nicht genug beleidigen konnten. Vom amerikanisch-russischen Showdown im spionageverseuchten Genf.

Von Stefan Kornelius

Die größte Gefährdung rings um die Villa La Grange stellt laut Stadtverwaltung der Pinienprozessionsspinner dar. Der mottenförmige Falter mit seinem durchaus hässlich-behaarten Kopf webt seine Larven in das üppige Parkgeäst ein. Sind die Raupen geschlüpft, erledigen sie in provokativ langsamer Gangart den Rest. Der Pinienprozessionsspinner hat sich schon lange vom Mittelmeer kommend nach Genf hochgearbeitet, seine wenigen Fressfeinde trauen sich eh nicht in die Stadt. Wer ihn berührt, wird von einem unangenehmen Ausschlag befallen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kurort Bad Kissingen nun Welterbe
Welterbe Kurbäder
Das Wasser und wir
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Heinz Strunk
Heinz Strunk
"Manchmal kam ich vor heller Angst nicht aus dem Bett"
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB