Bertelsmann-Studie:100 000 Kitakräfte fehlen

Für eine flächendeckende Umsetzung der Ganztagsbetreuung bis 2030 fehlen nach Prognosen der Bertelsmann Stiftung mehr als 100 000 Fachkräfte. Die ostdeutschen Länder sind laut dem am Dienstag von der Stiftung in Gütersloh veröffentlichten "Fachkräfte-Radar für Kita und Grundschule 2022" personell besser ausgestattet als die westdeutschen. Dort würden etwa 76 000 Fachkräfte fehlen, wenn bis Ende des Jahrzehnts für jedes Kind ein Platz mit einer Förderung von 40 Wochenstunden vorhanden sein soll, so die Stiftung. In den ostdeutschen Bundesländern könne bis Ende des Jahrzehnts jedem Kind ein Platz angeboten werden. Doch auch hier sieht die Stiftung Handlungsbedarf. Für einen besseren Personalschlüssel wären zusätzlich 26 000 Fachkräfte erforderlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB