bedeckt München 20°

Berlin:Zapfenstreich für von der Leyen

Fünfeinhalb Jahre war sie Chefin des Verteidigungsressorts, am Donnerstagabend hat die Truppe Ursula von der Leyen in der Hauptstadt feierlich verabschiedet.

"Ich melde mich ab" - mit diesen Worten hat die frühere Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (Mitte) am Donnerstagabend in Berlin Abschied von der Truppe genommen. Fünfeinhalb Jahre war die CDU-Politikerin, die an die Spitze der EU-Kommission wechselt, Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt. Mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedete sich die Truppe nach Einbruch der Dunkelheit von ihr. Das Stabsmusikkorps spielte bei der Zeremonie am Bendlerblock unter anderem das Lied "Wind of Change" von den Scorpions, das sich von der Leyen gewünscht hatte. Kanzlerin Angela Merkel würdigte in einer sehr persönlichen Rede die Verdienste der Ministerin, die vom ersten Tag ihrer Kanzlerschaft an politisch an ihrer Seite "gekämpft" habe. Ihr Vorhaben, die Bundeswehr zu einem modernen, familienfreundlicheren Arbeitgeber umzubauen, sei anfangs "belächelt" worden. Inzwischen hätte jeder verstanden, wie wichtig das sei, sagte Merkel. Dass auf von der Leyen mit Annegret Kramp-Karrenbauer gleich die zweite Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums folgt, zeige, dass man sich auf "echte Gleichstellung" zubewege. Kramp-Karrenbauer (rechts neben von der Leyen) lobte, dass ihre Vorgängerin die Wende hin zu einer wieder wachsenden Bundeswehr geschafft habe.

  • Themen in diesem Artikel: