bedeckt München 17°

Berlin:SPD votiert einstimmig für Verhandlungen mit CDU

Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit den Grünen haben die Berliner Sozialdemokraten ohne Gegenstimme beschlossen, Koalitionsgespräche mit der CDU aufzunehmen.

Die Berliner SPD will nach den geplatzten Koalitionsverhandlungen mit den Grünen nun in Gespräche mit der CDU einsteigen. Das sagte SPD-Landes- und Fraktionschef Michael Müller nach der Sitzung des Landesvorstandes am Mittwochabend. Die Zustimmung sei mit sehr großer Mehrheit und ohne Gegenstimmen erfolgt. Es habe zwei Enthaltung gegeben.

Müller kündigte an, es werde nun Vorgespräche mit der CDU für Koalitionsverhandlungen geben. Diese sollten möglichst schon in der kommenden Woche beginnen.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hatte schon vor Beginn der Sitzung gesagt, der Sachstand sei "eindeutig". Er rechne auch angesichts der neuen Lage mit einer Vorstands-Entscheidung, die von einer "großen Mehrheit" getragen werde.

Die CDU hatte sich bereits unmittelbar nach dem Ende der rot-grünen Verhandlungen gesprächsbereit gezeigt. Sondierungsgespräche kurz nach der Wahl waren für beide Seiten ohne Probleme verlaufen.