Berlin:Gruppe Letzte Generation blockiert Straße vor Hauptbahnhof

Ein Aktivist der Gruppe „Letzte Generation“ blockiert eine Kreuzung. (Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Berlin (dpa/bb) - Am Rande des Berliner Demokratiefestes haben Klimaaktivisten der sogenannten Letzten Generation vor dem Hauptbahnhof am Mittag eine Straße blockiert. Von den laut Polizei ursprünglich gut 60 Aktivisten sei ein kleiner Teil der Aufforderung gefolgt, die Fahrbahn zu verlassen und sich alternativ auf dem Gehweg zu versammeln, sagte Polizeisprecher Martin Halweg am Samstag der dpa.

Die Klimaaktivistengruppe Letzte Generation sprach von 150 beteiligten Menschen. Das Motto der Aktion lautete „Klimaschutz ist Demokratieschutz“. „Die Klimakatastrophe gefährdet ernsthaft unsere Demokratie“, sagte eine Vertreterin der Gruppe laut Mitteilung.

Der Verkehr war am Samstagmittag auf der Rahel-Hirsch-Straße in beide Richtungen eingeschränkt. Die Beamten hätten 74 Personen von der Fahrbahn geholt und deren Personalien festgestellt, teilte die Polizei am Nachmittag im sozialen Netzwerk X mit. Alle erhielten einen Platzverweis für das Regierungsviertel. Die Versammlung war nicht angemeldet.

© dpa-infocom, dpa:240525-99-160014/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: