Politische Aktivisten:Berlin, die Stadt der Exilanten

Lesezeit: 5 min

Politische Aktivisten: Widerstand aus Berlin: Vor dem Brandenburger Tor demonstrieren iranische Regimegegner gegen die Todesstrafe in ihrem Land.

Widerstand aus Berlin: Vor dem Brandenburger Tor demonstrieren iranische Regimegegner gegen die Todesstrafe in ihrem Land.

(Foto: Maurizio Gambarini/dpa)

Immer mehr Oppositionelle sammeln sich in der deutschen Hauptstadt. Russen, Türken oder Ungarn organisieren von hier aus den Widerstand. Manchmal mischen auch die Geheimdienste mit. Aber warum gerade Berlin?

Von Jan Heidtmann, Berlin

Als Mustafa Altioklar sich sicher war, dass er fliehen würde, breitete er eine Karte auf dem Tisch vor sich aus. In Richtung Westen reichte sie bis nach Los Angeles, in Richtung Osten bis nach Tokio. Auch die großen Metropolen Europas waren verzeichnet. Dazwischen saß Altioklar in seiner Wohnung in Istanbul. Ein vielfach prämierter Regisseur, der einen Schritt zu weit gegangen war.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite