Obama in Berlin:Präsident Pop

In Berlin wurde er schon angehimmelt, da war er noch nicht mal Präsident. Jetzt ist Barack Obama wieder da. Ein Abend mit dem Selbstvermarktungsgott, gleich hinter den 2500-Euro-Plätzen, ohne gemeinsames Selfie.

Von Peter Richter, Berlin

Nachher, beim Warten auf die S-Bahn nach Hause, wird eine junge Frau den Abend ihrem Freund gegenüber folgendermaßen zusammenfassen: "Der Obama" sei nun einmal immer noch "der Coolste". Was der nämlich beherrsche wie kein anderer, das sei der plaudernde Dreischritt - immer erst einmal was Persönliches erzählen, dann einen kleinen Scherz, und erst zum Schluss vielleicht noch bisschen was Politisches draus ableiten. "Welchem anderen Politiker könnte man sonst eine Stunde lang zuhören? Olaf Scholz?"

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDie Bayern und die Bären
:"Wenn wir Glück haben, dann schleicht er sich wieder"

Bärenspuren gibt es in den Alpen immer wieder, juckt normalerweise nur keinen. Aber seit ein Jogger tot ist und der Wahlkampf in Bayern begonnen hat, lässt sich mit der Angst wieder mal wunderbar Politik machen. Na dann: Feuer frei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: