bedeckt München 20°

Berlin:410 antisemitische Vorfälle

Die Zahl antisemitischer Vorfälle in Berlin ist leicht rückläufig. Das geht aus einem Bericht des Bundesverbands der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (Rias) hervor. Mit 410 dokumentierten Vorfällen von Januar bis Juni blieb die Zahl demnach auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2019, als die Meldestelle inklusive Nachmeldungen 458 Vorfälle verzeichnete. Jeder sechste Vorfall habe einen Bezug zur Covid-19-Pandemie gehabt, häufig in Form von relativierenden Vergleichen zwischen den Maßnahmen zur Eindämmung und der Verfolgung und Vernichtung europäischer Juden. Einen deutlichen Anstieg gab es bei Vorfällen mit Bezug zu Verschwörungsmythen (34,6 Prozent).

© SZ vom 23.09.2020 / epd

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite