Belgien:Eva Kaili bleibt in Haft

Die belgische Justiz zeigt weiterhin Härte gegenüber Eva Kaili. Laut einer Entscheidung vom Freitag muss die unter Korruptionsverdacht stehende ehemalige Vizepräsidentin des Europaparlaments zwei weitere Monate in Untersuchungshaft bleiben. Die Griechin war am 9. Dezember unter dem Verdacht der Bestechlichkeit und Geldwäsche festgenommen worden. Sie soll Geld aus Katar angenommen und dafür die Interessen des Emirats bei der EU vertreten haben. Ihre Anwälte hatten argumentiert, als Mutter einer zweijährigen Tochter müsse sie unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt werden. Ihr Lebensgefährte Franceso Giorgi, der ebenfalls in den Skandal verwickelt ist, kam vor zwei Wochen mit einer elektronischen Fußfessel frei.

© SZ vom 04.03.2023 / SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: