Belarussische Grenze:Polen schickt mehr Soldaten

Polen will die Zahl der Soldaten an seiner Grenze zu Belarus auf rund 10 000 erhöhen. Hintergrund ist die gestiegene Zahl illegaler Einreisen. Künftig würden rund 2500 weitere Soldaten den Grenzschutz unterstützen, twitterte Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak am Montag. Warschau beschuldigt den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko, organisiert Flüchtlinge aus Krisenregionen zur EU-Außengrenze zu bringen. Lukaschenko kündigte Ende Mai an, Minsk werde Migranten nicht mehr an Weiterreisen in die EU hindern - als Reaktion auf westliche Sanktionen. Polen hat einen Stacheldrahtverhau an der Grenze zu Belarus errichtet und plant dauerhafte Befestigungen.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB