Barack ObamaThe President's Speeches

Er ist ein begnadeter Redner: Während er im Wahlkampf Optimismus verbreitete, muss sich Barack Obama nun immer häufiger um Schadensbegrenzung bemühen und seine Politik rechtfertigen.

Boston, Oktober 2004

Bis zum Parteitag der Demokraten im Jahr 2004 war Barack Obama höchstens Insidern aus Washington bekannt. Doch in Boston stiehlt der Senator aus Illinois sogar John Kerry, dem Präsidentschaftskandidaten der Demokraten, die Show. In einer enthusiastischen Rede ruft Obama die Amerikaner zur Einheit auf. "Es gibt kein linkes Amerika. Es gibt kein rechtes Amerika. Es gibt nur die Vereinigten Staaten von Amerika", verkündet er und ernet tosenden Applaus der Delegierten. Im Anschluss an die Rede wird ihm von der Presse prophezeit, dass er es möglicherweise bis "ganz oben" schaffen kann.

Bild: dpa/dpaweb 13. April 2011, 18:022011-04-13 18:02:16 © sueddeutsche.de/fiem/mati