bedeckt München 21°
vgwortpixel

Bamf:Das Amt

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - der Bamf-Skandal zu manipulierten Asylanträgen erreichte 2018 seinen Höhepunkt.

Die Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Bremen.

(Foto: dpa)

Jahrzehntelang hat die Politik das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge links liegen lassen - jetzt steht die Nürnberger Zentrale im Zentrum des Asylstreits. Einblicke in die "Wir-schaffen-das-Behörde".

Bamf. Der Name klingt so niedlich, er könnte glatt im Titel eines Kinderbuchs auftauchen. "Die großen Abenteuer des kleinen Bamf" oder "Das kleine Bamf gegen den Rest der Welt". Aber dieses Bamf ist weder klein noch niedlich, ausgeschrieben verbirgt sich dahinter ein langes Wortgebilde und ein großes Problem, womöglich sogar eine Staatskrise: das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Katharina Nocun zu Verschwörungsmythen
"Wir raten dazu, möglichst früh das Gespräch zu suchen"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Coronavirus in Deutschland
Die neue Lockerheit
Teaser image
Coronavirus
"Reichen Wörter wie 'Süßer' oder 'Liebster'?"
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Zur SZ-Startseite