bedeckt München 28°

Baltimore:Ihr Ziel: 72 Stunden ohne Mord

Baltimore Holds 'Ceasefire Weekend' After Highest Murder Rate Ever In 2017

Baltimore hat - gemessen an der Einwohnerzahl - die höchste Mordrate in den USA, mehr als 300 Menschen werden jedes Jahr erschossen, erstochen, erdrosselt, erschlagen. Das Bild zeigt einen Tatort.

(Foto: Spencer Platt/AFP)

Baltimore ist die gefährlichste Stadt der USA. Wie die Einwohnerin Erricka Bridgeford versucht, das Morden zu stoppen - zumindest an manchen Wochenenden.

Es hat nicht geklappt. Schon wieder nicht. Als Erricka Bridgeford am Samstagmorgen aufwacht, spürt sie einen Druck auf der Brust, eine Last wie Blei, ein Gefühl, sie kennt es: Etwas ist falsch. Am Nachmittag erhält sie dann den Anruf, vor dem sie sich gefürchtet hatte: das nächste Opfer. Eine Frau, 32, schwarz, erschossen hinter dem Lenkrad ihres Autos. Die Waffenruhe, die Baltimore 72 Stunden Frieden hätte bringen sollen, ist geplatzt. Es ist der 200. Mord des Jahres in der gefährlichsten Stadt Amerikas. 200 Menschen erschossen, erstochen, erdrosselt, einer wurde mit einem Backstein erschlagen. Dabei ist es doch erst Anfang August.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Junger Schriftsteller
Im empfindlichsten Moment seines Lebens
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin