Süddeutsche Zeitung

Bahn-Chef Grube und Winfried Kretschmann:Gekonnte Gemeinheit zu Stuttgart 21

Gegner des umstrittenen S21-Tiefbahnhofs würden auf die Barrikaden gehen, wenn es denn so käme: Bahn-Chef Grube informiert Baden-Württembergs Regierungschef Kretschmann, dass er eine traditionelle "Tunnelpatin" für den Tiefbahnhof sucht - vielleicht Kretschmanns Ehefrau?

Von Roman Deininger, Stuttgart

Es ist wohl kein schlechtes Zeichen, dass der erbitterte, einst gar blutige Konflikt um Stuttgart 21 in einer Phase angekommen ist, die vor allem den regen Austausch kleiner Gemeinheiten beinhaltet. Bahn-Chef Rüdiger Grube etwa hat gerade einen geradezu lehrbuchmäßigen Nadelstich gesetzt, als er mit dem grünen Regierungschef von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, vor Journalisten trat.

Der zentrale, zehn Kilometer lange S-21-Tunnel brauche dringend eine "Tunnelpatin", hob Grube unschuldig an, und es sei "gute Tradition, dass wir den Ministerpräsidenten bitten, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, ob seine Ehefrau diese Aufgabe übernimmt". Der Ministerpräsident blickte drein, als solle seine Ehefrau ihre schützende Hand über den Bau eines neuen Atomkraftwerks halten.

Grube empfahl Kretschmann noch fürsorglich, einfach "sauber abzuwägen, was dafür spricht und was dagegen". Dagegen spricht zweifellos, dass Tiefbahnhofsgegner und linke Grüne topfschlagend vors Stuttgarter Staatsministerium ziehen würden, wenn Gerlinde Kretschmann das Ehrenamt annimmt.

Die Protestbewegung hat eh kaum Verständnis dafür, dass die grünen Regierungsrealos an Protestlust eingebüßt haben, seit sie gegen sich selbst protestieren müssten. Die Bürger haben im Herbst 2011 klar für S21 votiert, dem hat sich Kretschmanns "Bürgerregierung" gefügt. Die Demut nach der Niederlage hat zu seinem Ansehen beigetragen - noch beliebter ist in Baden-Württemberg eigentlich nur seine Frau.

Was die Aufgaben einer Tunnelpatin sind

Gerlinde Kretschmann, 65, redet mit dem niederländischen Königspaar so unbefangen wie mit Wandersenioren von der Schwäbischen Alb, sie wäre eine famose Tunnelpatin. Die exakten Aufgaben der irdischen Vertreterin der heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, sind indes schwer zu fassen - kurz gesagt muss sie als guter Geist dafür sorgen, dass alles rundläuft auf der Baustelle, was bei Stuttgart 21 natürlich ein Höllenjob wäre.

Gern gesehen wird auch, wenn die Patin riesenhaftem Bohrgerät ihren Vornamen leiht. Weitere Tipps könnte sicher Susanne Ramsauer geben, die Frau des Bundesverkehrsministers, die als Tunnelpatin vom Dienst einen für bayerische Verhältnisse blitzsauberen Weg gefunden hat, ihrem Mann politisch zur Hand zu gehen.

Christina Rau brachte einmal spontan ihren Mann Johannes mit auf "ihre" Baustelle am Berliner Hauptbahnhof. Der Bundespräsident schmetterte dort dann mit den Arbeitern fröhlich Bergmannslieder. Wenn Winfried Kretschmann sich dazu hinreißen ließe, könnte er der erste Ministerpräsident werden, der im Amt die Partei wechseln muss.

Eine Tunnelpatin muss im Übrigen auch ihre Grenzen kennen: In Fürth erzählt man sich, dass ehedem Marga Beckstein beim symbolischen U-Bahn-Durchschlag den Bohrer ein Sekündchen zu lang ansetzte, sodass sich eine dicke Kalkstaubschicht auf das Antipasti-Büffet nebenan legte.

Um den Kretschmanns jegliches Missvergnügen zu ersparen, hat der grüne S-21-Krisenstab nun einmal mehr ein bestechendes Ausfallmanöver ergrübelt: Anstelle von Gerlinde Kretschmann, hört man, soll Tülay Schmid Tunnelpatin werden. Ihr Mann Nils ist bei der SPD, Vize-Ministerpräsident - und glühender Tiefbahnhof-Fan.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1692420
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 10.06.2013/fran
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.