Annalena Baerbock im Nahen Osten:Von Krisengespräch zu Krisengespräch

Annalena Baerbock im Nahen Osten: Annalena Baerbock spricht mit dem Premier- und Außenminister Katars, Mohammed bin Abdulrahman al-Thani, bei einem Treffen in Saudi-Arabien.

Annalena Baerbock spricht mit dem Premier- und Außenminister Katars, Mohammed bin Abdulrahman al-Thani, bei einem Treffen in Saudi-Arabien.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Auf ihrer bereits dritten Nahost-Reise seit dem Terrorangriff der Hamas steht für Außenministerin Baerbock besonders ein Thema im Fokus: die Freilassung der Geiseln aus dem Gazastreifen.

Von Paul-Anton Krüger, Riad, Abu Dhabi

Zum dritten Mal seit dem Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober ist Bundesaußenministerin Annalena Baerbock in den Nahen Osten gereist. Im Mittelpunkt ihrer Gespräche am Golf standen die humanitäre Lage im Gazastreifen, Bemühungen zur Befreiung der von der Hamas verschleppten Geiseln sowie erste Überlegungen zu möglichen Lösungen nach einem Ende der Kämpfe.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPalästinenser in Israel
:Die Gestrandeten aus Gaza

Tausende Palästinenser befanden sich in Israel, als der Krieg begann. Sie sind in Sicherheit. Doch was bedeutet das schon, wenn ihre Familien zu Hause leiden?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: