Annalena Baerbock:"Ich habe mich nie weggeduckt"

Lesezeit: 8 min

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/ die Grünen

"Ich bin im vollen Bewusstsein der Belastung in diese Kandidatur gegangen": Annalena Baerbock beim SZ-Interview in München.

(Foto: Catherina Hess)

Die Kanzlerkandidatin der Grünen räumt Fehler im Wahlkampf ein und erklärt, woher die vielen Milliarden für Klimawende und Sozialleistungen kommen sollen, die ihre Partei fordert. Die Linke sieht sie im "Abseits".

Interview von Constanze von Bullion, Stefan Kornelius und Wolfgang Krach

SZ: Frau Baerbock, Sie sind angetreten, um Bundeskanzlerin zu werden. Jetzt können Sie froh sein, wenn die Grünen auf einen ordentlichen Platz 3 kommen. Was ist schiefgelaufen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zur SZ-Startseite