Baden-Württemberg:Volle Flüchtlingsunterkünfte

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Lage in den Erstaufnahmeeinrichtungen mit Blick auf die hohen Flüchtlingszahlen als sehr angespannt bezeichnet. Das Land habe ein ernsthaftes Problem, sagte der Grünen-Politiker, man werde vermutlich auch Hallen als Quartier belegen müssen. Von einem Aufnahmestopp hält Kretschmann jedoch nichts. "Wir müssen die unterbringen. Es gibt keinen Aufnahmestopp. Wie soll das denn gehen?" Die Menschen würden über den Königsteiner Schlüssel verteilt, dies sei eine Pflichtaufgabe. Kretschmann forderte ein bundesweites Treffen zu dem Thema mit Bund und Kommunen. Bislang haben mehr als 125 000 Geflüchtete aus der Ukraine in Baden-Württemberg Zuflucht gefunden.

Auch der Deutsche Städtetag warnte vor Engpässen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema