Baden-Württemberg:Strobl bleibt im Amt

Die Koalition aus Grünen und CDU in Baden-Württemberg hat den Entlassungsantrag aus der Opposition gegen Innenminister Thomas Strobl (CDU) mit ihrer Mehrheit im Landtag abgewehrt. SPD und FDP sind empört darüber, dass Strobl im Amt bleiben soll, obwohl er für die Einstellung des Verfahrens in der sogenannten Briefaffäre eine Geldauflage von 15 000 Euro zahlen will. Der Innenminister hatte ein Anwaltsschreiben an einen Journalisten weitergereicht. Ministerpräsident Winfried Kretschmann vertrat die Ansicht, der "moralische Furor" der Opposition in der Causa Strobl sei unverhältnismäßig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema