Bad Vilbel:Bauantrag für Therme in Bad Vilbel eingereicht

Nach coronabedingten Verzögerungen sind die Vorbereitungen für den Bau einer großen Therme in Bad Vilbel einen wichtigen Schritt vorangekommen. Am Dienstag sei...

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bad Vilbel (dpa/lhe) - Nach coronabedingten Verzögerungen sind die Vorbereitungen für den Bau einer großen Therme in Bad Vilbel einen wichtigen Schritt vorangekommen. Am Dienstag sei der überarbeitete Bauantrag für das Projekt eingereicht worden, teilte die Thermengruppe Josef Wund mit. Deren Geschäftsführer Edelfried Balle sprach von einem „Lichtblick in Pandemiezeiten“. Abhängig vom Genehmigungsverfahren und der aktuellen Corona-Situation hoffe man auf einen zeitnahen Baubeginn.

Die Pläne für das etwa 200 Millionen Euro teure Projekt in Bad Vilbel bei Frankfurt waren im Dezember bei einer Bürgerversammlung genauer vorgestellt worden. Es soll neben einer großen Saunalandschaft ein Familienbad mit Rutschenwelt, einen Gesundheits- und Wellnessbereich sowie ein Sportbad umfassen. Pro Jahr rechnen die Bauherren mit 1,3 Millionen Gästen. Die Therme soll wie eine Urlaubslandschaft gestaltet und mit mehr als tausend, teils auch größeren, Bäumen bestückt werden und ganzjährig geöffnet sein. Die Wund-Gruppe mit Sitz im baden-württembergischen Friedrichshafen betreibt derzeit drei Thermen in Euskirchen in Nordrhein-Westfalen sowie in Sinsheim und Titisee-Neustadt (beide Baden-Württemberg).

Die Corona-Pandemie hat auch Folgen für die Thermen - sie mussten bereits beim ersten Lockdown im März vergangenen Jahres eine Zwangspause einlegen. Danach waren sie zwischenzeitlich für mehrere Monate geöffnet, sind seit Anfang November aber coronabedingt wieder geschlossen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: