Außenansicht:Verlorene Generation

Florenz 2017

Abendsonne auf dem Ponte Vecchio in Florenz.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Viele junge Italiener müssen mit einer Gewissheit leben: der Unsicherheit. Sie suchen Halt im Individualismus statt in gemeinsamen Lösungen. Und werden so leicht zu Opfern der Rechtspopulisten.

Von Thomas Leoncini

Wer heute jung ist, gehört einer Generation der Aussortierten an, die soziale Ungerechtigkeit und gigantische Schuldenberge erbt. Trotzdem zählt der Satz: "Du Glücklicher bist noch jung!" zu den weltweit oft wiederholten Phrasen. Es ist ein grausamer Satz. Denn die Generation der "Entwurzelten", der ab 1980 Geborenen, kann sich einzig ihrer Unsicherheit sicher sein. Das macht sie verletzlich - nicht nur in Beziehungen, sondern auch in der Seele, auf dem prekären Arbeitsmarkt und bei der sozialen Sicherheit, die zum Privileg wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Home-Office
Warum sich ausgerechnet die Jungen nach dem Büro sehnen
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Erneuerbare Energien
"Die Gesellschaft hat verlernt zu rechnen"
Gas pipeline reverse flow opening
Energiekrise
"Das Extremste, was es gegeben hat, definitiv"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB