Ausschreitungen in England Das beste Wort für die Zustände: Anomie

Tatsächlich weiß keiner genau, wer die Randalierer sind. Vielleicht ist die Mehrheit von ihnen tatsächlich schwarz, stammt also aus Afrika oder aus der Karibik. Vielleicht stammt die Mehrheit auch aus den ärmeren Vierteln der englischen Städte. Aber beides trifft keineswegs auf alle Randalierer zu. Viele, aber nicht alle, sind jung (und es sind Kinder unter ihnen). Es gibt offenbar kriminelle Banden, die gezielt plündern und Feuer legen. Aber die meisten Plündereien sind offenbar der Gelegenheit geschuldet.

Ratlosigkeit in England: Für die Ausschreitungen gibt es keine einfache Erklärung.

(Foto: dpa)

Einige der Randalierer sind wütend, andere finden die Aufstände lustig. Offenbar verändern sich die aufständischen Gruppen auch von Tag zu Tag, sie folgen willkürlichen, von den sozialen Medien vermittelten Mustern, und das umso mehr, je länger die Tumulte andauern. Vermutlich wird nun mindestens ein Jahrzehnt über die "multikulturelle Dynamik" debattiert werden, der diese Aufstände in der ethnisch am buntesten gemischten Metropole der Welt folgten.

An den Interviews, die mit den Randalierern gemacht werden, fällt auf, dass sie selbst nicht zu wissen scheinen, warum sie tun, was sie tun. Einige sagen, sie seien wütend auf die Polizei. Anderen fehlt das Vermögen, ihre Gedanken auszudrücken. Wenn sie es dennoch tun, ist das, was dabei herauskommt, oft auf ebenso erschreckende wie komische Weise banal: "Wir zeigen den reichen Leuten, dass wir tun können, was wir wollen", sagte ein weißes Mädchen der BBC. Ihre Bemerkung ist offenbar repräsentativ für eine Form des Widerstands, die man dem Freizeitverhalten zuordnen möchte.

Das beste Wort, um die gegenwärtig herrschenden Zustände zu beschreiben, stammt vermutlich von Émile Durkheim, dem französischen Soziologen: "Anomie" beschreibt eine Art Zusammenbruch, ein drastisches Auseinandertreten zwischen den Normen, die für einen einzelnen Menschen oder für eine Gruppe gelten, und den gesellschaftlichen Normen.

Wie immer bei psychischen Ausnahmezuständen ist es schwierig, die Gründe dafür zu finden - dass ein junger Mann in Tottenham von der Polizei erschossen wurde, mag allenfalls als Auslöser gelten. Die beste Antwort wäre vermutlich, man drehte die Frage nach den Gründen um: Wie unterstützt man die Entwicklung in sich kohärenter Gemeinschaften? Das Verlangen nach einer einfachen Erklärung spiegelt nur den Wunsch wider, dem Zusammenbruch sofort zu entkommen.

Alexander Linklater ist Journalist und Mitherausgeber der Zeitschrift Prospect magazine.