bedeckt München 34°

Aufarbeitung:Lob von den Vertriebenen

Die tschechische Stadt Brünn (Brno) hat eine Erklärung herausgegeben, in der die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung bedauert wird.

Die deutschen Vertriebenen haben die Erklärung der tschechischen Stadt Brünn (Brno) begrüßt, in der die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung nach Ende des Zweiten Weltkriegs bedauert wurde. Sudetensprecher Bernd Posselt (CSU) sprach von einem "Riesenschritt, der Dank und Anerkennung verdient". Es sei "sehr positiv und mutig", wie Tschechiens zweitgrößte Stadt nach 70 Jahren das dunkle Kapitel der Stadtgeschichte aufarbeite, sagte er der SZ. Der Stadtrat von Brünn hatte am Dienstag in einer "Deklaration" die Opfer des sogenannten Brünner Todesmarschs "aufrichtig bedauert". Etwa 26 000 Sudetendeutsche aus Brünn waren Ende Mai 1945 Richtung Österreich getrieben worden, mindestens 2000 kamen ums Leben.