Attentat auf John F. KennedyTod in Dallas

Seine Berater hatten ihn vor der Reise gewarnt. Trotzdem fliegt John F. Kennedy am 22. November 1963 ins erzkonservative Dallas. Während der Stadtrundfahrt in einer offenen Limousine treffen drei Schüsse den 46-jährigen US-Präsidenten. Sein Tod schockiert die Welt. Kennedys letzter Tag in Bildern.

Kennedys Berater hatten den Präsidenten vor dem Wahlkampfauftritt im erzkonservativen Dallas gewarnt. Er fuhr trotzdem. Sein letzter Tag in Bildern.

Ankunft auf feindlichem Boden: Am 22. November 1963 landet US-Präsident John F. Kennedy zusammen mit seiner Frau Jacqueline im texanischen Dallas. Es ist Wahlkampf, und das erzkonservative Texas ist ein schwieriges Pflaster für den demokratischen Präsidenten, von dem sich unter anderem die Afroamerikaner Gesetze zur Gleichberechtigung erhoffen.

Bild: dpa 22. November 2013, 13:352013-11-22 13:35:38 © Süddeutsche.de/ipfa/mikö