bedeckt München

Bürgerbeteiligung:"Was in Gorleben passiert ist, wird sich nicht wiederholen"

Protesters Demonstrate At Gorleben Nuclear Waste Storage Site

Sieg für den Salzstock: Jahrzehntelang wurde gegen den Plan demonstriert, Gorleben zum Endlager zu machen, nun ist er vom Tisch.

(Foto: Morris MacMatzen/Getty Images)

Der Präsident der deutschen Entsorgungsbehörde, Wolfram König, über den Weg zu einem Atommüll-Endlager und die Vorbehalte der bayerischen Regierung.

Interview von Michael Bauchmüller, Berlin

54 Prozent der Fläche der Bundesrepublik kommen theoretisch für ein Atommüll-Endlager infrage - nicht aber Gorleben. Das haben die Vorarbeiten der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) ergeben. Doch dieses Ergebnis könne das weitere Verfahren belasten, sagt Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung. Seine Behörde organisiert die Beteiligung von Bürgern - erstmals in einer virtuellen Konferenz an diesem Wochenende.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
190821 ZHANGYE Aug 21 2019 Chinese President Xi Jinping also general secretary of the Co
China
Wie es ihm gefällt
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Großer Mafia-Prozess in Düsseldorf beginnt
Mafia-Prozess in Düsseldorf
Der Kronzeuge
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite