Asylreform:Faeser hofft auf Einigung

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hofft auf eine Einigung bei der in Europa seit Jahren umstrittenen Asylreform im Juni. "Ich sehe Schengen in Gefahr, wenn es uns nicht gelingt, in den nächsten Monaten dort wirklich zu einer Einigung zu kommen", sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag in Berlin. Im Schengen-Raum, dem viele europäische Länder angehören, gilt eigentlich Reisefreiheit, einige Staaten kontrollieren allerdings ihre Grenzen. "Und natürlich ist der 8. Juni sehr wichtig. Es wäre toll, wenn es uns dort schon gelingt." Am 8. Juni wollen sich die EU-Innenministerinnen und -Minister in Luxemburg erneut mit dem Thema beschäftigen. Die EU-Staaten versuchen derzeit mit Hochdruck, sich auf Grundzüge einer Reform des europäischen Asylsystems zu einigen. Strittig ist insbesondere die Frage, ob es Vorprüfungen von Asylanträgen schon an den europäischen Außengrenzen geben soll und eine mögliche Verteilung Geflüchteter in Europa.

Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: