SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Bundesinnenminister Seehofer zeigt sich bei der Vorstellung des neuen Gesetzes äußerst zufrieden.

(Foto: dpa)

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Der Tag kompakt

Ausreisepflichtigen Asylbewerbern drohen Haft, Arbeitsverbote, Bußgelder. Das Bundeskabinett hat den umstrittenen Entwurf für das sogenannte "Geordnete-Rückkehr-Gesetz" beschlossen. Bundesinnenminister Seehofer will damit die Abschiebung von ausreisepflichtigen Asylbewerbern beschleunigen. Seehofer geht mit nie gekannter Härte gegen vollziehbar ausreisepflichtige Asylbewerber vor, kommentiert Constanze von Bullion.

Nach Brand in Notre-Dame: Frankreich will internationalen Architekturwettbewerb ausrufen. Für den Wiederaufbau der zerstörten Kathedrale kündigt der französische Präsident Macron einen internationalen Architekturwettbewerb an. Die Schäden im Inneren des Weltkulturerbes sind weniger schlimm als erwartet. Sehen Sie hier einen Vorher-Nachher-Vergleich in Bildern.

Oppositionskandidat wird Bürgermeister von Istanbul. Ekrem Imamoğlu von der CHP hat die Wahl mit knapp 14 000 Stimmen Vorsprung gewonnen. Doch die AKP von Präsident Erdoğan spricht von "organisiertem Betrug" und will die Wahl wiederholen lassen, schreibt Christiane Schlötzer.

Mutmaßliches IS-Mitglied in Hamburg festgenommen. Gegen den 28-Jährigen lag ein Haftbefehl wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Organisation vor. Nach Erkenntnissen der Ermittler soll er im Sommer 2014 einer Person die Reise in das damalige Herrschaftsgebiet des IS ermöglicht haben. Mehr Informationen

3 aus 24 - Meistempfohlen heute

Zerlegt sich die AfD selbst? Der Bayer Markus Plenk hat die AfD-Fraktion im Landtag verlassen, weil er den Rechtskurs nicht mehr mittragen will. Auch in anderen Bundesländern rumort es. Der Pakt zwischen Rechtskonservativen und dem radikalen "Flügel" könnte brechen (SZ Plus). Von SZ-Autoren

Der Millionär, der Millionäre bekämpft. Der weit links stehende US-Demokrat Bernie Sanders legt seine Steuererklärungen offen - aus denen hervorgeht, dass er Millionär ist. Er fordert US-Präsident Trump auf, das Gleiche zu tun. Zum Text

"Das ist doch ein Freifahrtschein für jeden Täter." Eine 36-jährige Münchnerin soll nach einem Clubbesuch mit K.-o.-Tropfen betäubt und vergewaltigt worden sein. Nun kämpft sie dafür, dass der Verdächtige doch noch vor Gericht kommt. Zum Artikel

SZ-Leser diskutieren

Was halten Sie vom "Geordnete-Rückkehr-Gesetz"? KensingtonRoyal findet, das Gesetz unterstelle jedem, der hier in einer ambivalenten Aufenthaltssituation ist, er sei ein potenzieller Krimineller. "Dieses Gesetz ordnet vermutlich gar nichts. Es sorgt einfach nur für mehr Strafen und eine weitere Überlastung im Vollzug." We56Mue hingegen findet es gut, "wenn hier konsequent gehandelt wird". Deus Ex Vino wirft die Frage auf: "Hat die Polizei die Kapazität", das Gesetz durchzusetzen? Diskutieren Sie mit uns.