bedeckt München 25°

Seite Drei zu Julian Assange:Der Tag, den er fürchtete

Julian Assange arrives at the Westminster Magistrates Court, after he was arrested  in London

Langer Bart, lange, zum Zopf gebundene Haare: Julian Assange nach der Festnahme am Donnerstag in London.

(Foto: REUTERS)

Nach knapp sieben Jahren in der Botschaft Ecuadors wurde der Wikileaks-Gründer Julian Assange in London verhaftet. Nun ist er seinen Gegnern ausgeliefert. Über eine der kontroversesten Figuren des Internetzeitalters.

Fünf Männer, vermutlich britische Polizisten, schaffen den Mann mit dem schlohweißen Bart und den weißen, nach hinten gebundenen Haaren die Treppe hinunter, die von der ecuadorianischen Botschaft in London auf die Straße führt. Halb tragen sie ihn, halb schieben sie ihn. Unten wartet schon ein grauer Transporter, in den die Polizisten den Weißhaarigen verfrachten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Ein Bild, fünf Geschichten
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
G-7-Treffen in Biarritz
Frankreich, Kraft des Ausgleichs
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten