bedeckt München 22°

Aserbaidschan:Aserbaidschans Präsident ernennt Gattin zur Stellvertreterin

Ilham Aliyev, Mehriban Aliyeva

Regieren als Familiengeschäft - für die Alijews selbstverständlich.

(Foto: Lefteris Pitarakis/AP)
  • Der Präsident von Aserbaidschan, Ilham Alijew, hat per Dekret seine Frau Mehriban Alijewa zu seiner Ersten Vizepräsidentin ernannt.
  • Damit weitet die Familie ihre Kontrolle über das Land weiter aus.
  • Die Alijews bestimmen seit mehr als zwei Jahrzehnten im jungen Kaukasusstaat. Bereits der Vater des Präsidenten, Heydar Alijew, war zehn Jahre Staatschef gewesen.

Das öl- und gasreiche Aserbaidschan wird künftig noch stärker von der mächtigen Familiendynastie der Alijews kontrolliert. Präsident Ilham Alijew ernannte am Dienstag per Dekret seine Frau Mehriban Alijewa zu seiner Ersten Vizepräsidentin. Dieses Amt ist im vergangenen Herbst überhaupt erst geschaffen worden. Damals stimmten in einer Volksabstimmung etwa 90 Prozent der Aserbaidschaner für eine entsprechende Verfassungsänderung. Auch die Amtszeit und die Machtbefugnisse des Präsidenten wurden durch das Referendum ausgeweitet.

In einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats begründete Alijew die Ernennung seiner Frau damit, dass diese "bereits seit vielen Jahren eine wichtige und aktive Rolle im sozialen, politischen und unserem kulturellen Leben" spiele. Und das ist beinahe noch untertrieben: Die 52 Jahre alte Präsidentengattin, eine in Moskau ausgebildete Medizinerin, ist bereits Abgeordnete des Parlaments, Vize-Chefin der Regierungspartei Neue Aserbaidschanische Partei, Botschafterin bei der Unesco, Leiterin der Heydar-Alijew-Kulturstiftung sowie Präsidentin des aserbaidschanischen Gymnastikverbandes.

Aserbaidschan ist eines der reichsten Länder der ehemaligen Sowjetunion

Die Alijews bestimmen seit mehr als zwei Jahrzehnten im jungen Kaukasusstaat. Bereits der Vater des Präsidenten, Heydar Alijew, war zehn Jahre Staatschef gewesen. Nach ihm ist nicht nur die größte Kulturstiftung des Landes, sondern auch der Flughafen der Hauptstadt Baku benannt. Ilham Alijew regiert seit 2003 autoritär, und auch seine Kinder haben Schlüsselpositionen, seine Töchter Leyla und Arzu tauchten in den Panama Papers auf. Sie sollen als Eigentümerinnen von Offshore-Firmen und -stiftungen Zugriff auf einen wichtigen Industriekonzern sowie eine Goldmine gehabt haben.

Aserbaidschan ist eines der reichsten Länder der ehemaligen Sowjetunion. Es profitierte vor allem von seinen Ölexporten, ist davon allerdings auch stets abhängig gewesen. Nach dem Fall der Energiepreise geriet die aserbaidschanische Wirtschaft in eine Krise. Für die Zukunft setzt Baku verstärkt auf den Verkauf von Gas nach Europa. Vizepräsidentin Mehriban Alijewa dürfte bei all dem künftig offiziell mitreden.

UdSSR Die große Freiheit muss warten

Ehemalige Sowjetunion

Die große Freiheit muss warten

Vor 25 Jahren löste sich die UdSSR auf, 15 Staaten wurden geboren. Und dann? Ein Überblick von Estland bis Kirgisistan.   Von Frank Nienhuysen