bedeckt München 13°

Armutsbericht:"Änderungen sind das Ziel"

Die Bundesregierung hat den Entwurf des Armuts- und Reichtumsberichts überarbeitet. Gestrichen wurden Passagen zum politischen Einfluss vermögender Menschen. Kritiker fordern Aufklärung.

Der umstrittene Entwurf des Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung beschäftigt weiter das politische Berlin. Wie die SZ berichtete, strich die Regierung aus einer ersten Version des Arbeitsministeriums Passagen zum politischen Einfluss Vermögender. SPD und Opposition forderten nun Aufklärung. Das Ministerium verwies darauf, das Vorgehen sei üblich. Der Entwurf sei ein Zwischenstand und für die Abstimmung unter den Ressorts gedacht. Änderungen seien "nachgerade ihr Ziel".

© SZ vom 17.12.2016 / KNA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite