Süddeutsche Zeitung

Armut:Ausgaben für Sozialhilfe steigen stark

Die Ausgaben für Sozialhilfe sind im vergangenen Jahr um 6,5 Prozent gestiegen. Die Sozialhilfeträger gaben 14,4 Milliarden Euro netto für Leistungen nach dem Zwölften Buch des Sozialgesetzbuchs aus, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Mehr als die Hälfte der Nettoausgaben machte demnach 2020 die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung aus. Die Summe stieg um rund zehn Prozent auf 7,6 Milliarden Euro. Den größten prozentualen Anstieg im Vorjahresvergleich gab es mit 14 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro bei der Hilfe zur Pflege. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz warnte, die Sozialausgaben für Pflegebedürftige explodierten. "Das ist der höchste Anstieg seit vielen Jahren", sagte Vorstand Eugen Brysch. Dagegen gingen die Ausgaben für die Hilfe zum Lebensunterhalt laut Bundesamt um knapp 22 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zurück.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5386969
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 20.08.2021 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.