Antisemitismus:Wo beginnt der Hass?

Lesezeit: 8 min

Yorai Feinberg, who received anti-Semitic telephone calls after his restaurant was included on a map posted on Facebook by a far-right group, in Berlin.

"Verpiss dich aus unserem Land": Solche und schlimmere Sätze kennt der Berliner Gastwirt Yorai Feinberg inzwischen zur Genüge.

(Foto: Phil Moore/NYT/Redux/laif)

Was Antisemitismus ist, hat die Bundesregierung neulich noch mal klar definiert. Das Problem: Nicht alle Gerichte kennen diese Definition. Das hat Folgen für die Juden in Deutschland.

Von Verena Mayer und Thorsten Schmitz

Yorai Feinberg sitzt in seinem Restaurant, israelische Küche, mitten in Berlin-Schöneberg. Der Kellner bringt Hummus und Falafel, dazu warmes Pitabrot, und Feinberg erzählt von dem Erlebnis, das ihn in die Schlagzeilen brachte. An jener Mittagsstunde im letzten Dezember will Yorai Feinberg vor seinem Restaurant eine Zigarette rauchen. Seine Freundin ist auch dabei, er will ihr den Brief zeigen, den er bekommen hat - einen Brief von der Polizei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB