bedeckt München 18°

Antisemitismus:Ein Gefühl der Gefahr

Viele in Deutschland lebende Juden empfinden Antisemitismus unter Muslimen als persönliche Bedrohung. Ein Expertenkreis fordert nun eine eigene Datenbank für Straftaten - oder den Besuch von Gedenkstätten im Rahmen von Integrationskursen.

Von Thorsten Schmitz, Berlin

Wie tief verankert ist der Antisemitismus in Deutschlands Gesellschaft? Wie weit verbreitet ist der Judenhass unter Migranten? Und vor allem: Was empfinden Juden in Deutschland? Am Montag hat der "Unabhängige Expertenkreis Antisemitismus" in Berlin die aktuellen Entwicklungen in einem fast 300-seitigen Bericht im Bundestag vorgestellt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ökologie und Architektur
Wohnen im Windrad
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Vorsorge-Serie
Richtig vorsorgen
Was 30-Jährige schon jetzt für ihre Rente tun können
Sexuelle Gewalt an Kindern
"Für das Kind bedeutet die Situation, ganz verlassen zu sein"
Eine Nacktschnecke im Garten frißt ein Salatblatt. Schneckenplage im Garten
Garten
So wird man Schnecken los
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB