Anneliese Rohrer:"Es ging immer nur ums Entmachten"

Lesezeit: 8 min

rster von vier Tagen Österreichische Kulturvermerke 2017 im kleinen Kinosaal des Stadttheaters Gmund

Wortgewaltig und in den Argumentationen ganz stark: Anneliese Rohrer gilt als harte Chefin und Lehrerin, die jede Befindlichkeit aus Texten herausredigierte.

(Foto: imago/Rudolf Gigler)

Seit 45 Jahren kommentiert Journalistin Anneliese Rohrer die österreichische Innenpolitik. Ein Gespräch über die ÖVP, Österreich, die Verführbarkeit der Masse und warum Frauen nicht mit Frauen solidarisch sein müssen.

Eva Konzett, FALTER.at

Eine Dame sitzt am Kaffeehaustisch und bebt vor Lachen. Ihr schmaler Oberkörper wippt nach vorne, das pinke Kostüm, die Kette, der ganze Habitus von kontrollierter Strenge wippt mit. Es ist die Journalistin Anneliese Rohrer, die vor sich hin prustet. Ihr Lachanfall ist die Antwort auf die Frage, wie man es geschafft hat, in vier Jahrzehnten mit der österreichischen Innenpolitik nicht zynisch zu werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Medizin
Ist doch nur psychisch
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite