Anne Frank:Mehr als nur ein Name

Anne Frank: Leitung und Eltern wollten das neue Konzept der Kita sichtbar machen, etwa durch einen anderen Namen. Dabei sei es zunächst nur um eine Diskussion gegangen, sagt der Bürgermeister.

Leitung und Eltern wollten das neue Konzept der Kita sichtbar machen, etwa durch einen anderen Namen. Dabei sei es zunächst nur um eine Diskussion gegangen, sagt der Bürgermeister.

(Foto: Peter Gercke/dpa)

In einer kleinen Stadt in Sachsen-Anhalt wurde laut darüber nachgedacht, die Kita "Anne Frank" umzubenennen. Nach einer Empörungswelle ist die Debatte vom Tisch. Wie kam es dazu?

Von Iris Mayer, Tangerhütte

Wer zur Kindertagesstätte "Anne Frank" in Tangerhütte fährt, passiert gleich mehrere Warnungen. Am Rand der kleinen Zufahrtsstraße mahnt ein Schild "Fahr vorsichtig - Es könnte auch Dein Kind sein", es folgen die Hinweise "Rauchen verboten!" und "Wir müssen draußen bleiben" neben der Zeichnung eines großen Hundes. Seit dieser Woche müsste eigentlich neben dem Kita-Eingang ein weiteres Schild stehen: "Vorsicht, vergiftete Debatte". Denn seit die Magdeburger Volksstimme unter der Schlagzeile "Namens-Eklat um Altmark-Kita ,Anne Frank'" über Pläne für eine Namensänderung berichtete, kommt Tangerhütte mit seinen 10 000 Einwohnern nicht mehr aus den Schlagzeilen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJüdisches Leben in Deutschland
:"Es ist etwas aus den Fugen geraten"

Bei der Feier zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 ist auch die Gegenwart sehr präsent: "Wir wollen frei leben in Deutschland, in unserem Land", sagt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: